Ostern: Ursprung, Bedeutung und Bräuche

OsternGründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag sind die wichtigsten Feiertage im Kirchenjahr. Doch wie feiert man das Osterfest als Christ? Und was haben Jesus Christus und die Kirche mit Osterhasen, Ostereier und Osterfeuer zu tun?

Ostern ist für Christen von großer Bedeutung. Neben dem religiösen Fest haben aber auch später dazugekommene, nicht-christliche Osterbräuche in Deutschland einen festen Platz gefunden. Auf dieser Seite finden Sie Auskünfte zum Ursprung und der Bedeutung von Ostern für Christen, aber auch Informationen zu Osterhasen, Ostereier oder Osterfeuer.

Ostern: Fragen und Antworten

Warum feiern wir Ostern?

Das Osterfest ist das Auferstehungsfest Jesu Christi und somit die höchste christliche Festlichkeit im Jahr.

Wann feiern wir Ostern?

Ostern fällt immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühjahresvollmond. Das hat zur Folge, dass Ostern ein beweglicher Festtag des Osterfestkreises ist und somit frühestens am 22. März und spätestens am 25. April stattfindet.

Mit dem Osterfest beginnt die eigentliche Osterzeit. Die Osterzeit endet mit dem Pfingstfest, das wie Christi Himmelfahrt vom Termin des Osterfestes abhängt und folglich ebenfalls zu den beweglichen Feiertagen gehört. Die Osterzeit dauert in jedem Jahr genau 50 Tage.

Die Termine für die nächsten Ostersonntage:

  • Ostersonntag 2019: 21. April 2019
  • Ostersonntag 2020: 12. April 2020
  • Ostersonntag 2021: 4. April 2021
  • Ostersonntag 2022: 17. April 2022
  • Ostersonntag 2023: 9. April 2023

Wie feiert man Ostern?

In Deutschland kann man sich Ostern nicht entziehen: Karfreitag und Ostermontag sind in allen Bundesländern gesetzliche Feiertage. Außerdem nutzt der Einzelhandel die Zeit vor Ostern, um Schaufenster und Kaufhäuser passend zu dekorieren und Schokoladenhasen und –Eier an die Kunden zu bringen. Neben der kommerziellen Vermarktung ist Ostern auch immer mehr ein Fest der Familie: Das lange Wochenende wird bei vielen genutzt, um gemeinsam mit der Verwandtschaft ein Osterfeuer zu besuchen, beim Osterfrühstück zusammen zu sitzen und Ostereier zu suchen.

Als gläubiger Christ spielen Schokohasen und Ostereier nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr steht der Glaube im Vordergrund und so ist der Gottesdienstbesuch natürlich ein zentraler Teil des Osterfestes. Ganze dreimal besuchen Christen zwischen Gründonnerstag und Ostersonntag die Kirche. Dem christlichen Verständnis nach gehören alle drei Kirchgänge zusammen und bilden so einen einzigen Gottesdienst („heilige drei Tage“, lat: Triduum Sacrum).

An Gründonnerstag finden Abendmahlgottesdienste statt, die an Jesu letztes Mahl mit den Jüngern erinnern sollen. Der Karfreitag ist ein ruhiger Tag und dient der Trauer über den Tod Jesu Christi. Traditionell findet der Gottesdienst an diesem Tag zur Todesstunde Jesu um 15 Uhr statt. Die Nacht zum Ostersonntag (Osternacht) steht im Zeichen des Wachens und Betens zum Gedenken an die Auferstehung Jesu Christi. In dieser Nacht findet der letzte, feierlich gehaltene Gottesdienst des Osterfestes statt. Der Gottesdienst in der Osternacht wird entweder am Ostersamstag nach Sonnenuntergang oder am Ostersonntag vor dem Sonnenaufgang veranstaltet und ist ein beliebter Zeitpunkt für Taufen.

Neben den christlichen Bräuchen gibt es auch heidnische Bräuche, die einen festen Bestandteil des Osterfestes für Christen und Nicht-Christen darstellt. So wird am Ostersamstag mit Einbruch der Dunkelheit das Osterfeuer angezündet.

Was bedeutet Ostern für Christen?

Für Christen ist Ostern das wichtigste Fest. Gefeiert wird die Auferstehung Jesu Christi, die für die Christen den Ursprung ihres Glaubens darstellt. Die Auferstehung gibt die Hoffnung, dass diejenigen, die an Gott glauben und ihm dienen, Gerechtigkeit widerfahren wird.

„…denn wenn du mit deinem Mund bekennst: ‚Jesu ist der Herr‘ und in deinem Herzen glaubst: ‚Gott hat ihn von den Toten auferweckt‘ so wirst du gerettet werden.“ Rom 10,9

Was hat Ostern mit Hasen und Eiern zu tun?

Zugegeben – Osterhasen und Ostereier lassen sich nur schwer in Verbindung bringen mit der Auferstehung Jesu Christi. Hasen und Eier sollten hier auch eher in ihrer symbolischen Bedeutung gesehen werden. Der Hase ist seit Jahrhunderten ein Symbol der Fruchtbarkeit, denn er ist zum einen eines der ersten Tiere, die im Frühling Nachwuchs bekommen, zum anderen ist er ein sehr fruchtbares Tier. Das führt dazu, dass der Hase auch ein Zeichen für den Frühling ist. Das Ei hingegen ist in vielen Kulturen ein Symbol für das Leben und steht als Sinnbild für die Auferstehung Jesu Christi. Wie das Küken die Schale durchbricht, so kam auch Jesu lebend aus seinem Grab.

Warum und wie dekoriert man zu Ostern?

Neben der christlichen Bedeutung eignet sich Ostern durch die kalendarische Zuordnung im Frühjahr dazu, den Winter mit buntem, festlichen Schmuck zu verabschieden. Beliebte Dekorationen sind Ostereier, Osterhasen und Blumen wie Narzissen oder Tulpen.

Am Ostersonntag genießen viele Familien ein ausführliches Frühstück. Oft wird der Tisch dafür mit bunten Eiern, Blumen und festlichen Servierten dekoriert. Als Ostergebäck dient ein Kuchen in Lamm- oder Hasenform.